Scheherazade in der 989. Nacht

 

Noch einmal “Rentenkommission”

Es ist HÖRENSWERT, wie einer der Vorsitzenden der “Kommission” die “höchst” schwierige Arbeit der zweijährigen, “intensiven”, “ANSTRENGENDEN” und KRÄFTERAUBENDEN ARBEIT der Renten-Kommission beschreibt. Wobei er sich selbstverständlich MEHRMALS und auf Nachfrage höchstselbst die ERFOLGREICHE und vor Allem AUSGEZEICHNET GUT geleistete Arbeit bescheinigt!
Nichtssagender und wortreicher kann man wohl “NICHTS” nicht beschreiben.

Durchblicken lies er jedoch, mit orientalisch-blumigen Worten, an mehreren Stellen seiner Ausführungen, dass jenes, von der Regierung VORGEGEBENE Hauptziel für die am Ende abzuliefernden “Ergebnisse”, AUF KEINEN FALL grundlegende Veränderungen oder gar Reformen war!

 

Es wurde von den BRAVEN BEAMTEN, welche NATÜRLICH weder von ihrer Arbeit, noch vom Ergebnis derselben jemals betroffen sein werden, erwartet, den Status der gesetzlichen Rentenversicherung in der Bundesrepublik als die “EINZIG MÖGLICHE”, die einzig richtige und beste auf möglichst VIELEN SEITEN IN ZWEI BÄNDEN zu beschreiben und zu belobigen – weil ja Alles so schwierig und so unübersichtlich ist und dazu sich auch noch LAUFEND VERÄNDERT. Was soll, ja was KANN man da empfehlen!
Ach ja, wie von den Bundestags-Parteifraktionen bekannt, verordnete die auftraggebende Regierung auch noch “Kommissionszwang”, das meint, es wurde erwartet, die Empfehlungen MÜSSEN EINSTIMMIG verabschiedet werden!

Auch dieser “Experte” versäumte es selbstverständlich gehorsamst nicht, die besseren, FUNKTIONIERENDEN Rentensysteme in unseren europäischen Nachbarländern zu diskreditieren und als eigentlich gar nicht machbar darzustellen.

Hier das Gespräch:

 

157

 

Bild: pixabay – Atemberaubende kostenlose Bilder  
(CC) – creative commons        
Video:  Deutsche Rentenversicherung DRV
die blau unterlegten Textpassagen bilden LINKS zu weiteren Informationen