Auftrag erfüllt ?

[responsivevoice_button voice=”Deutsch Female” buttontext=”vorlesen”]

 

Hat die vor ZWEI Jahren eingesetzte, ZEHNKÖPFIGE Rentenkommission, mit dem Auftrag, Vorschläge für einen “verlässlichen GENERATIONENVERTRAG” zu erarbeiten, seinen Auftrag
(“Ziel der Kommission ist es, Wege zu einer nachhaltigen Sicherung und Fortentwicklung der Alterssicherungssysteme ab dem Jahr 2025 zu finden und damit das Fundament zu schaffen für einen neuen, verlässlichen Generationenvertrag”)
erfüllt?

Wir meinen NEIN!

Aus den wenigen, bisher bekannt gewordenen Vorschlagspunkten, belegt allein eine Behauptung zur Frage der Einbeziehung der Beamtenschaft in eine Altersversorgung für ALLE Beschäftigten diese Bewertung!

“Einer nachhaltigen Finanzierung diene dies voraussichtlich eher nicht. Es könnte zwar Entlastung bringen, dem stünden langfristig aber hohe zusätzliche Rentenleistungen gegenüber”

will sagen, die Kommission empfiehlt die beschaftigten “Staatsdiener”  NICHT in einen GENERATIONENVERTRAG einzubeziehen!

Kann das ein “verlässlicher GENERATIONENVERTRAG” sein, in dem 1.836465, (Stand 2016) also heute rund ZWEI MILLIONEN Beschäftigte im öffentlichen Dienst ihre Mütter, Väter und Großeltern im Alter von den gesetzlich Versicherten versorgen lassen und selbt nicht einen Cent dafür aufbringen?

https://www.verlaesslicher-generationenvertrag.de/bericht-der-kommission/

Hier finden Sie den originalen Bericht
in einer “Kurzfassung”
und die gesamten ZWEI BÄNDEN!

 

 

 

Bild: pixabay – Atemberaubende kostenlose Bilder
(CC) – creative commons    
die blau unterlegten Textpassagen bilden LINKS zu weiteren Informationen