Skandal im “öffentlich-rechtlichen” Rundfunk/Fernsehen

CDU-Medienexperte Johannes Selle: „Es geht nicht um die Freiheit der Kunst oder Satire, es geht um Diffamierung! Es kann nicht sein, dass man im Fernsehen unseren Kindern beibringen, ihre Großeltern als ‚Umweltsau‘ zu beschimpfen. Die Freiheit zur Kunst ist NICHT die Freiheit zur Verunglimpfung!“

Hier Informationen zu dem skandalösen
Auftreten des WDR-Kinderchors
mit dem umgedichteten Kinderlied

 

Aktualisierung:

Netzfund zum Thema “Überempfindlich kritisiernde TROLLE”:
Eine “Doris” welche anonym bleiben möchte schreibt folgenden Text:

“Ich fühle mich von den WDR-Verantwortlichen zu tiefst erniedrigt, beleidigt und meine Generation stark diskriminert. Das Omalied hat nichts mit Satire zu tun. Das Lied ist eine unentschuldbare Frechheit sondergleichen.

Muss ich den Verantwortlichen tatsächlich erzählen, was meine Generation Umweltfreundliches geleistet hat und heute noch umweltfreundlich leistet? Omis meiner Generation stopften ihren Kindern und sogar Enkelkindern noch die Strümpfe und Strumpfhosen. Sie strickten für die Kleinen Pullover, Schals, Mützen, Handschuhe und Jacken. Sie haben repariert wo es nötig war, nicht zuletzt um die Eltern ihrer Enkel finanziell zu unterstützen, denn das Kindergeld hat nie abgedeckt, was die Kinder und Enkelkinder angemessen versorgt hätte.

Den Verantwortlichen des WDR fehlt es damit sogar an Wertschätzung ihrer eigenen Großmütter. Wie jämmerlich!”